Hatha Yoga

 

Genau genommen ist Hatha Yoga die Bezeichnung für alle Yogastile und Yogaübungen, die mit dem Körper ausgeführt werden. Im Westen wird als Hatha Yoga eher die ruhigere Ausübung von Yoga bezeichnet.

Die einzelnen Positionen (Asana) werden etwas länger gehalten, um dadurch ihre Wirkungen auf allen Ebenen zu vertiefen.

 

Die Übungen wähle ich aus einer großen Variationsbreite aus und passe sie Ihren individuellen Bedürfnissen  an. Dabei geht es weder darum,  dass Sie sich in eine Position hineinpressen, noch eine Position „erreichen“.

 

Die Yogapraxis soll Sie darin unterstützen, Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen.

Das können bspw. sein:

 

- körperliche Disharmonien ausgleichen

- mehr in Ihre eigene Mitte zurückgelangen

- sich leichter entspannen (auch im Alltag)

- tiefere Freude und Erfüllung erfahren

- neu inspiriert zu werden

 

Dazu können Positionen dienlich sein, die den Schwerpunkt mehr auf Flexibilität, Stabilität, Kräftigung und/oder Gleichgewicht legen. Atemübungen fließen natürlich mit ein.


Wenn Sie bewusst in die jeweilige Position hinein spüren und anschließend Nachspüren, vertiefen sich die vielfältigen positiven Wirkungen der Yogapositionen zusätzlich. Gleichzeitig entspannt sich Ihr Geist.

Das ist der Beginn kontemplativer Yogapraxis, die sich, wenn Sie es wünschen, durch verschiedene Arten von Meditation erweitern läßt. Das kann bspw. eine ganz einfache Atemmeditation sein oder je nach Ihrer natürlichen Anlage und Ihren Bedürfnissen auch fortgeschrittene Meditationen. Die Auswahl ist auch hier sehr vielfältig.


Welche Anlagen und Bedürfnisse auch immer Sie mitbringen, im Yoga gibt es für jeden Menschen und die aktuellen Bedürfnisse und Lebensumstände (beruflich, privat) die passenden Übungen und Variationen.

Diese Übungen stimme ich natürlich sehr gern exakt auf Sie ab.

 

 

Vinyasa Yoga

Vinyasa Yoga ist eine dynamische Ausführung von Yogaübungen, in der die sogenannten Sonnengrüße die Basis der Yogastunde bilden.

Verschiedene Asana werden in die Sonnengrüße eingebaut und fließend ausgeführt. Im Unterschied zum Hatha Yoga werden die einzelnen Positionen kürzer gehalten bzw. als Übergang zur nächsten Position verwendet.

 

Auch im Vinyasa Yoga werden die Übungen aus einer großen Variationsbreite ausgewählt und Ihren individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen angepasst. Die Stunde kann von einfach bis sehr herausfordernd gestaltet werden, genau so, dass es Ihnen gut tut.

Dazu dienen Positionen, die auf Flexibilität, Stabilität, Kräftigung und/oder Gleichgewicht ausgerichtet sind. Durch die fließenden Bewegungen wird das Herz-, Kreislaufsystem aktiviert, wodurch zusätzlich Ihre Ausdauer trainiert wird.

 

Auch als "Meditation in Bewegung" bezeichnet, wird in dieser dynamischen Yogaform die Aufmerksamkeit auf die fließenden Bewegungen gerichtet, wodurch weniger oder zeitweise keine Gedanken mehr präsent sind. Der Geist entspannt sich und diese Entspannung wirkt sich ganz natürlich auch auf Ihren Körper und auf Ihr Befinden aus.

 

Vinyasa Yoga eignet sich sehr gut für Sie, wenn Sie sich gern mehr bewegen möchten und keine weitreichenden körperlichen Einschränkungen haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Papuga-Yoga